Mehr Räume für Begegnungen

„Das ist eine gute Vorbereitung für die kommende Sitzung des Parteivorstands“, sagt die Bundestagsabgeordnete Ute Vogt bei ihrem Besuch in der Vesperkirche.

© Monika Johna

Ganz unkompliziert hat sie sich eingereiht in die Schar der Helfenden und läuft durch die Tischreihen, um benutztes Geschirr einzusammeln. Man sieht, sie war schon öfter da und hat mitgeholfen. Etliche Gäste erkennen sie und sprechen sie jetzt, da es gerade aktuell in der politischen Diskussion ist, auf die Grundrente an. „Viele Leute kommen und stellen Fragen, oder sie erzählen, wie es ihnen geht“, erzählt die Politikerin. Im Gästebereich hat sie an diesem Mittag viele Möglichkeiten, mit den Gästen in Kontakt zu kommen. Die Gäste nutzen die Gelegenheit und kommen auf die Bundespolitikerin zu. Diese Gespräche seien ihr sehr wichtig, um zu sehen, welchen Handlungsbedarf sie als Politiker haben, was die Menschen bewegt und beschäftigt. „Wir müssen mehr tun, um Räume für Begegnungen zu schaffen. Es ist einfach gut, wenn man sich treffen und einen Kaffee miteinander trinken kann“, stellt Ute Vogt bei ihrem Vesperkirchenbesuch fest. 

Sie laufe auf ihrem Weg zur Landesgeschäftsstelle regelmäßig durch das Viertel und habe darum einen guten Einblick in das Stadtleben rund um die Leonhardskirche. „Die Vesperkirche ist hier im Stadtbezirk eine wichtige Einrichtung. Von den Gästen höre ich, dass sie sehr dankbar sind, dass es die Vesperkirche gibt.“ 

Autorin: Monika Johna