Mit den Gästen im Gespräch

„Hallo, Sie sind doch unsere Landtagspräsidentin!“ Das hört Muhterem Arras regelmäßig, als sie in der Vesperkirche an der Kaffeetheke steht und den Gästen Kaffee oder Tee einschenkt.

© Monika Johna

„Die Leute hier sind sehr gut informiert und an Politik interessiert. Die kommen zu mir, sagen ihre Meinung, bedanken sich für das Gespräch und wünschen mir einen schönen Tag. Das ist beeindruckend“, sagt die Politikerin. Sie hat auch dieses Jahr wieder an einem Tag in der Vesperkirche mitgeholfen. Das erde, und sie habe tolle Gespräche mit den Gästen geführt, erzählt die Landtagspräsidentin am Ende ihres Arbeitseinsatzes. Und sie ist mittendrin im Geschehen, ohne Scheu kommen die Leute auf die Landespolitikerin zu. Ein Mann, der zeichnet und Plastiken formt, zeigt ihr eines seiner Bilder und unterhält sich mit ihr über Kunst und Politik. Natürlich wäre es besser, wenn man gar keine Vesperkirchen bräuchte, sagt sie. „Aber wir brauchen sie noch, und hier in der Vesperkirche sieht man den Menschen als Ganzes, das finde ich einfach schön“, erklärt Muhterem Arras. Die Menschen bekämen hier nicht nur zu essen. „Es geht um Teilhabe an der Gesellschaft. Die wird den Leuten hier ein Stück weit ermöglicht. Menschen unterschiedlicher Schichten begegnen einander. Es gibt ein Kulturangebot. Und Friseur und Fußpflege. Das ist großartig.“ 

Autorin: Monika Johna