30.12.15

Arme Wähler wählen nicht!?

Gespräch und Diskussion am 19. Februar 2016 von 18 bis 20 Uhr in der Vesperkirche, Leonhardsplatz 26.

Warum wählen arme Wähler nicht?

Der Anteil der Nichtwählerinnen und Nichtwähler steigt, besonders Menschen in prekären Lebenslagen gehen immer weniger wählen. Die Ungleichheit bei der Wahlbeteiligung hat sich in den letzten vier Jahrzehnten verdreifacht und verfestigt, so die Bertelsmann Stiftung. Menschen in Stadtteilen mit höherer Bildung und Einkommen wählen häufiger als Menschen in Stadtteilen mit niedrigerer Bildung und Einkommen. Auch andere Studien zeigen: Langzeitarbeitslose und arme Menschen wählen seltener.

Ist diese Entwicklung für die Demokratie gefährlich, weil so eine Art Teufelskreis entsteht? Wenn gerade der Teil der Bevölkerung politisch nicht mehr vertreten ist, der sowieso wenig Einfluss hat, wird deren Interessen möglicherweise von der Politik nicht oder kaum mehr berücksichtigt. Dies könnte dann dazu führen, dass das Interesse von Menschen in prekären Lebenslagen an Politik und Wahlen noch weiter sinkt. Wird so der Grundgedanke der Demokratie ausgehöhlt, dass alle Gruppen und deren Anliegen politisch repräsentiert sind? Ist am Ende die Gesellschaft nicht nur sozial gespalten, sondern auch politisch? Warum wählen Menschen in prekären Lebenslagen immer weniger?

Die Veranstaltung wird diese Fragen stellen und die Situation in Stuttgart analysieren. Sie wird nach Lösungen suchen, wie man Nichtwähler in prekären Lebenslagen durch größere Teilhabe zum Wählen motivieren kann. Außerdem wird sie Politikerinnen und Politiker befragen, wie sie die Anliegen langzeitarbeitsloser und benachteiligter Menschen berücksichtigen. Diskutieren werden Wählerinnen und Wähler, Nichtwählerinnen und Nichtwähler, Wahlforscherinnen und Wahlforscher sowie politische Verantwortliche.

Dabei sein werden:

·       Donate Kluxen-Pyta, CDU 

·       Brigitte Lösch, Bündnis 90 / Die Grünen

·       Gabriele Reich-Gutjahr, FDP

·       Bernd Riexinger, Die Linke

·       Marion von Wartenberg, SPD

·       Dr. Niklas Im Winkel, Project Manager Bertelsmann Stiftung

·       Moderation: Uschi Götz, Deutschlandradio

Veranstalter: Vesperkirche Stuttgart | DENKFABRIK im Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH

Veranstaltungsort: Leonhardskirche, Leonhardsplatz 26, Stuttgart | Stadtbahnhaltestellen: Rathaus, Charlottenplatz