28.05.15

Kirchentag: für ein lebendiges Miteinander

Unter dem Motto „Die Mitte ist bunt“ wirbt die Diakonie Württemberg auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag für ein lebendiges und integratives Miteinander in der Gesellschaft. In der Leonhardskirche und rund um sie herum entsteht das "Diakonische Viertel".

Auch die Stuttgarter Vesperkirche selbst ist Thema einer Veranstaltung am Kirchentag. Am Donnerstag, 4. Juni von 15 bis 17.30 Uhr diskutieren unter der Überschrift "20 Jahre Vesperkirche – (k)ein Grund zum Feiern" die Leiterin der Stuttgarter Vesperkirche, Diakoniepfarrerin Karin Ott, einer der Wegbereiter und Wegbegleiter der Vesperkirche, der ehemalige Stuttgarter Dekan und Prälat Martin Klumpp, der Stuttgarter Diakoniedekan Klaus Käpplinger, der Marburger Sozialethiker Prof. Franz Egbers, Udo Casper vom
Deutschen Mieterbund Baden-Württemberg, EKD-Diakoniepräsident Ulrich Lilie und andere über Fragen rund um Armut und Reichtum in Deutschland.

In der Leonhardskirche und direkt vor ihr gibt es ein umfangreiches Bühnenprogramm. Prominente wie Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Verena Bentele, SWR-Moderator Matthias Holtmann und Unternehmerin Carmen Würth verleihen dem Anliegen "Reinholen statt Ausgrenzen" mit vergnüglichen und informativen, witzigen und ernsthaften Beiträgen Ausdruck und Nachdruck. Eines der Highlights wird am 6. Juni eine inklusive Diakonie-Parade mit über 1.200 Mitwirkenden durch die Stuttgarter Innenstadt sein. Weitere Infos finden Sie hier: http://www.diakonie-wuerttemberg.de/presse-und-aktuelles/kirchentag-2015/