28.01.08

Generalsekretär Ishmael Noko: "Davon sollte es viele geben auf der Welt"

Der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes (LWB), Ishmael Noko hat am Montag, 28. Januar 2008, die Stuttgarter Vesperkirche besucht. Sie sei für ihn ein heiliger Ort, sagte er, wie schon bei seinem ersten Besuch 2006. Noko wünschte sich, dass es davon noch viele auf der Welt geben möge.

Der Generalsekretär wurde begleitet von 30 Delegierten des LWB, hochrangige Vertreter lutherischer und reformierter Kirchen aus allen Teilen der Welt. Sie sind zurzeit in Stuttgart, um die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes vorzubereiten, die 2010 in der baden-württembergischen Landeshauptstadt stattfinden soll.

 

Viele der Delegierten seien erstaunt und fasziniert gewesen, dass „so etwas in einer Kirche stattfindet“, sagte Diakonie-Pfarrer Martin Friz, Verantwortlicher der Vesperkirche in Stuttgart.
 
Der Lutherische Weltbund ist eine globale Gemeinschaft von christlichen Kirchen lutherischer Tradition. 1947 in Lund, Schweden, gegründet, zählt er inzwischen 140 Mitgliedskirchen in 78 Ländern weltweit, denen rund 66,7 Millionen Christen angehören. Der LWB kümmert sich unter anderem um die Beziehungen zu anderen Kirchen und Religionsgemeinschaften, leistet humanitäre Hilfe sowie Missions- und Entwicklungsarbeit. Ishmael Noko wurde 1994 als erster Afrikaner zum Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes gewählt und 1997 sowie 2004 in seinem Amt bestätigt.