23.02.07

Sie sind "Die Putzer"

Gäste machen ehrenamtlich jeden Abend die Kirche wieder sauber.

"Die Putzer". Sie machen täglich die Kirche wieder "fein".

„...und Ihnen einen guten Heimweg“ beendet die Diakonin die Andacht und den Tag in der Vesperkirche. Die Kirchenbänke leeren sich zügig. Doch vor der Kirche wartet schon eine andere Gruppe, fast ungeduldig. Kaum hat der letzte Gast die Kirche verlassen, da stehen sie schon parat, sie sind „Die Putzer“.

 

Den Namen hat die Truppe weg. „Die Putzer“ ­– eine Gruppe mit wechselnder Besetzung, aber alle sind sie Gäste der Vesperkirche. Ehrenamtlich sorgen sie jeden Tag dafür, dass am Abend die Kirche für den nächsten Tag wieder ordentlich und sauber ist.

 

Jetzt geht alles ganz fix. Flinke Hände stellen alle Stühle nach oben auf die Tische, die zweite Stuhlreihe umgedreht auf die Sitze. Helge und Doris laufen in den Chor, den Staubsauger und die Kabeltrommel im Schlepptau. Akkurat wird der Bereich um den Altar und die Kinderecke gesaugt. Michaela und Uli hantieren mit Riesenbesen zwischen den Tischreihen und kehren Papier, Verpackung, Staub und Dreck zusammen. „Macht Spaß“, sagt Michaela Herzfeld und lässt ihren Blick über den Boden schweifen. Hans-Jürgen Groben stellt die restlichen Stühle nach oben und Wolfgang kehrt eifrig. „Ich bin von morgens bis abends in der Vesperkirche und bin froh, dass wir hier alle zusammenkommen. Ich bin gern unter Leuten und es ist toll hier. Daheim fällt mir  die Decke auf den Kopf“, sagt er.

 

Im Handumdrehen ist der Müll in Säcke verstaut und in den Container entsorgt. Alle Stühle stehen wieder an den Tischen. „Die Putzer" setzen sich jetzt zum Abschluss kurz zusammen. Ein kleines "Brainstorming" ist angesagt, Vorschläge werden überlegt. Im Chorbereich sollen abwechselnd gesaugt und gekehrt werden. Für ihren Einsatz erhalten „Die Putzer" einen Essensgutschein und ein Vesper für den Abend. Jetzt sind auch die letzten aus der Kirche – und die ist vorbereitet für den nächsten langen Tag.