18.02.11

Kuchen vom Oberbürgermeister

Am Donnerstag, 17. Februar, besuchte Oberbürgermeister Wolfgang Schuster die Vesperkirche. OB Schuster kommt jedes Jahr: "Die Vesperkirche ist eine wichtige Anlaufstelle für Menschen, denen es weniger gut geht in unserer Gesellschaft", sagt er.

Schuster weiter: "Hier bekommen sie nicht nur Hilfe, sondern auch persönliche Zuwendung und Achtung, und diese Achtung möchte auch ich mit meinem Besuch zum Ausdruck bringen. Zugleich möchte ich ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer aussprechen."


Er geht durch die engen Stuhlreihen und schüttelt zahlreiche Hände, ein freundliches Wort auf den Lippen. Er erklärt: "Die meisten Menschen fragen mich nach einer Wohnung oder einem Job und es ist wichtig, deutlich zu machen, dass wir diese Menschen nicht alleine lassen."


Es ist Mittagszeit und die Besucher der Vesperkirche freuen sich über eine warme Mahlzeit. Zwischen 550 und 650 Essen teilen die ehrenamtlichen Helfer jeden Tag aus. "Das sind mehr als im Vorjahr, denn die Armut nimmt zu", sagt die Diakoniepfarrerin Karin Ott und ergänzt: "Der wirtschaftliche Aufschwung kommt bei den Menschen hier nicht an."


Heute gibt es noch etwas Besonderes. Es hat sich bereits eine lange Schlange gebildet. OB Schuster bindet sich eine weiße Schürze um und verteilt Kuchen an die geduldig Wartenden, jeder bekommt ein Stück. Kuchen ist etwas Außergewöhnliches, den sich arme Menschen normalerweise nicht leisten.