18.01.09

15. Stuttgarter Vesperkirche hat begonnen

Eröffnungsgottesdienst der Vesperkirche: Stuttgarts Diakoniepfarrerin Karin Ott fordert bessere Verteilungsgerechtigkeit

Mit einem festlichen Gottesdienst ist am heutigen Sonntag (18. Januar) die 15. Stuttgarter Vesperkirche eröffnet worden. Die neue Diakoniepfarrerin des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart, Karin Ott, sagte in ihrer Predigt: „Die biblischen Geschichten zeigen: Es ist genug für alle da, wenn wir teilen und sorgsam mit den Ressourcen umgehen, die uns geschenkt sind.“

 

Die gesellschaftliche Realität sehe jedoch oft anders aus. Die Diakoniepfarrerin kritisierte vor rund 500 Gottesdienstbesuchern unangemessen niedrige Löhne in bestimmten Branchen. Vielen Menschen werde der Ertrag ihrer Arbeit vorenthalten. Ott: „Ich denke etwa an die alleinerziehende Mutter, die regelmäßig arbeiten geht und am Monatsende einen Lohn bekommt, das geringer ist als Hartz IV. Oder an den Jugendlichen, der einen ordentlichen Hauptschulabschluss schafft und doch erfahren muss, dass es für ihn keinen Ausbildungsplatz gibt.“

 

Soziale Missstände müssten nicht als gottgegeben hingenommen werden. Karin Ott erinnerte an den Start der Vesperkirche vor 14 Jahren. „Als mein Vorgänger Martin Friz die Vesperkirche ins Leben rief, konnten sich viele nicht vorstellen, wie das gehen soll.“ Doch bald seien viele Menschen von der Idee angesteckt worden, einen Kirchenraum bereit zu stellen, „in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft ihr Leben teilen, miteinander an einem Tisch essen, ins Gespräch kommen und praktische Hilfe erfahren“. Das Beispiel der Vesperkirche zeige: „Die Dinge vermehren sich, wenn wir sie teilen.“ Der Eröffnungsgottesdienst wurde von den Stuttgarter Hymnuschorknaben musikalisch gestaltet.

 

Hintergrund: Die Vesperkirche

Bis 28. Februar wird die Leonhardskirche im Zentrum der Landeshauptstadt zum „Zuhause auf Zeit“. Zum Angebot gehören warmes Essen, Vesperbeutel, Sozialberatung, medizinische Betreuung und das Kulturprogramm „Kultur in der Vesperkirche“. Die Stuttgarter Vesperkirche zählt täglich bis zu 900 Gäste. Mittlerweile gibt es nach Stuttgarter Vorbild 18 Vesperkirchen in Baden-Württemberg.