13.01.13

Festgottesdienst zur Eröffnung

Stuttgart. Mit einem Festgottesdienst ist heute die 19. Stuttgarter Vesperkirche eröffnet worden. Die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben sangen. Anschließend ließen sich rund 800 Gäste Sonntagsbraten und Gemüse schmecken.

Diakoniepfarrerin Karin Ott beim symbolischen Brotbrechen im Eröffnungsgottesdienst [Foto: Thomas Rathay]

Am Nachmittag startete mit dem Auftritt der Band „Hot Club Harmonists“ bei freiem Eintritt die Reihe „Kultur in der Vesperkirche“. „Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, Diakone, Musiker und die Gäste machen die Vesperkirche zu einem Ort der Hoffnung“, sagte der Pfarrer der Leonhardskirche, Christoph Hildebrandt-Ayasse.

 

In der Vesperkirche lebten Menschen aus unterschiedlichen Milieus zusammen. Sie schenke benachteiligten Menschen öffentliche Wahrnehmung und sei Ausgangspunkt für Veränderungen. Der Theologe kritisierte, dass die soziale Schere in Deutschland immer weiter auseinandergeht. Es sei ein Skandal, dass in unserem reichen Land Menschen hungern und in unbeheizten Wohnungen leben. „Schafft es unsere eigentlich gut aufgestellte Gesellschaft, dass ihr ärmerer Teil nicht zu tief absinkt?“ fragte Hildebrandt-Ayasse.