11.02.13

Süße Mitbringsel aus Aidlingen

Mal sind es Nussschnitten, die eine Schule backt, mal selbstgebackene Brote, deren Erlös eine Gruppe an die Vesperkirche spendet – die Liste an Unterstützung ist vielfältig. Am 7. Februar waren Schüler aus Aidlingen da.

Kuchenlieferung aus Aidlingen [Foto: Schweizer]

Mal sind es Nussschnitten, die eine Schule backt, mal sind es selbstgebackene Brote, deren Erlös eine Gruppe an die Vesperkirche spendet – die Liste an Unterstützung ist beeindruckend vielfältig. Viele verschiedene Menschen überlegen sich immer wieder, wie sie sich mit ihren Ideen, mit ihren Gaben und ihrer Zeit in die Vesperkirche einbringen können. Auch die Sonnenbergschule ist seit Jahren tatkräftig mit dabei.


Käsekuchen, Linzer Torte, Apfelkuchen, Bienenstich und Guglhupf - zu den Linsen und Spätzle war es das Tüpfelchen auf dem i. Die Achtklässler der Sonnenberg-Werkrealschule in Aidlingen brachten ganze einhundert Kuchen mit in die Vesperkirche, allesamt selbst gebacken in der Schule, von den Familien oder von Aidlingern, die über das Gemeindeblatt von der Aktion erfahren hatten.


„Unser Leitbild in der Schule ist das Gleichnis vom barmherzigen Samariter. Und da haben wir uns gefragt, welchen kleinen Beitrag wir leisten können“, erklärt Rektor Dieter Ruf, der die süße Fracht am Morgen im Kleinbus der Aidlinger Schwestern zur Leonhardskirche befördert hatte. Seit sieben Jahren ist der Besuch in der Vesperkirche in den achten Klassen ein Teil des Programms vom praktisch umgesetzten Religionsunterricht. „Die Vesperkirche ist schon eine feste Instanz in unserem Schulleben“, sagt der Rektor. Man wolle die Schüler sensibel machen für die verschiedenen Lebensbedingungen, unter denen Menschen leben, führt der Pädagoge aus.


Auf einem Rundgang konnten die Schüler die Vesperkirche kennen lernen. Daniel, Nico, Evrin und Alexander kamen beim Mittagessen mit den anderen Gästen ins Gespräch. „Wir haben uns darüber unterhalten, wie es ist, wenn man arm ist“,erklärt Nico. „Alle waren sehr nett, und es war überhaupt kein Problem, gemeinsame Themen zu finden“, erklären die 13- bis 15jährigen Schüler unisono. Die süßen Mitbringsel aus Aidlingen sorgten für fröhliche Gesichter in der Warteschlange. „Das ist mal was Besonderes, und dann sind das auch noch so viele verschiedene Kuchen“, freute sich eine Besucherin.