07.02.15

Kaffee, Kuchen und Blasorchester

Am Samstagnachmittag, 7. Februar gab es in der Stuttgarter Vesperkirche doppelten Genuss: Musik zur Kaffeezeit mit dem Musikverein Stadtkapelle Plochingen. Und zur Feier des Tages gab es Kuchen umsonst.

Temporeiche Musik und ruhige Klänge: Stadtkapelle Plochingen bei "Musik zur Kaffeezeit" [Foto: Schweizer]

Hans-Peter Haas spielt Tenorsaxofon in der Stadtkapelle Plochingen. Und der gebürtige Stuttgarter hat die Entstehung der Stuttgarter Vesperkirche seit ihren Anfängen verfolgt. „Vor ein paar Jahren kam mir der Gedanke, dass ein oder zwei Stunden Musik den Leuten in der Vesperkirche sicher gut tun.“ In der Stadtkapelle sei er sofort auf offene Ohren gestoßen. Und so gibt es 2015 bereits im dritten Jahr an einem Samstag der Vesperkirche „Musik zur Kaffeezeit“ mit dem Musikverein Stadtkapelle Plochingen.

 

Das 45-köpfige Ensemble heizte gut ein – beispielsweise mit einem Udo-Jürgens-Medley, das bewährte Gassenhauer wie „Aber bitte mit Sahne“ und „Griechischer Wein“ verband.  Dass die Stadtkapelle auch die ruhigen, symphonischen Klänge beherrscht, bewies sie unter anderem bei Carl Wittrocks Brassband-Klassiker „Lord Tullamore“.

 

Viele Vesperkirchengäste blieben am Samstagnachmittag ein bisschen länger in der Kirche, zu Kaffee, Kuchen und großem Blasorchester.