05.03.07

Lobbyisten für alte und kranke Menschen

Ursula und Albrecht Schury sammeln in Zuffenhausen für die Vesperkirche

Ursula und Albrecht Schury

Von Mitte Januar bis Mitte Februar sammeln Ursula und Albrecht Schury in Zuffenhausen Spenden für die Vesperkirche. Abwechselnd besuchen sie die Sonntags-Gottesdienste in der Johannes-, Paulus- und Michaelskirche, meist sind die Schury und ihre Aktion eine Woche zuvor angekündigt worden. Dann stellen sich Box, Infomaterial und Kulturprogramm vor die Kirche. Seit acht Jahren engagieren sich beide. In den vergangenen drei Jahren kamen allein 5.000 Euro zusammen. 
 
Viele spenden spontan, wenn sie die Schurys sehen: "Eine Frau kam mit zehn Euro, die sie eigentlich für den nachmittäglichen Kuchen ausgeben wollte und sagte: es gibt keinen Kuchen, das Geld geht an die Vesperkirche", das, sagt Albrecht Schury, seien schöne Momente. Er und seine Frau sind seit vielen Jahren im Kirchengemeinderat und ehrenamtlich als Betreuer für Pflegefälle tätig. "Wir sind Lobbyisten für alte und kranke Menschen", sagen beiden.

Als selbstständige Unternehmer eines Haushalts- und Spielwarengeschäfts sei es jahrelang immer nur um den Umsatz gegangen, sagt Albrecht Schury: "Da wollte ich etwas für Menschen tun." Beide beeindruckt, dass sich die Vesperkirche allein aus Spenden finanziert. In Zuffenhausen unterstützen auch der Frauentreff, der Männerkreis, der Treffpunkt, ein Handarbeitskreis und das Sonntagscafé die Sammelaktion der Schury. Zuffenhausen steht hinter der Vesperkirche", haben Ursula und Albrecht Schury erlebt.