03.02.09

"Neidische" Post aus einer westdeutschen Großstadt

"Seit ich für den Evangelischen Kirchenverband in ... arbeite, rührt sich so etwas wie 'Neid'."

Ich habe eine Anfrage zur Pressestelle der evangelischen Kirche einer Großstadt im Westen Deutschlands geschickt. Denn ein interessierter Mensch aus dieser Stadt wollte wissen, ob es dort auch so etwas wie die Vesperkirche gibt.

 

Die Antwort war sehr offen: "Sehr geehrter Herr Kollege, jahrzehntelang habe ich in Stuttgart gelebt - da war die Vesperkirche etwas Tolles, aber eigentlich auch ganz Selbstverständliches. Erst seit ich für den Evangelischen Kirchenverband in ... arbeite, rührt sich so etwas wie 'Neid', wenn ich daran denke: Nein, wir haben hier dergleichen nicht! Verschiedene Obdachlosen-Aktionen zu Weihnachten oder in der Adventszeit, ja. Jede Menge diakonischer Angebote natürlich auch. Einzelinitiativen eines Bezirks oder Pfarrers, wie etwa die Gründung von Deutschlands erstem Orchester aus Obdachlosen und Nicht-Obdachlosen: auch das. Aber nichts, was so zentral, gebündelt und umfassend wäre wie die Vesperkirche.
 
Mit herzlichen Grüßen ins Ländle..."

 

Und mir wird mal wieder bewusst: Seit vielen Jahren gehört er in Stuttgart zum festen Hilfe-Programm. Doch eigentlich ist seine Verwirklichung Jahr für Jahr ein Wunder: Der Lebensraum Vesperkirche.