14.01.08

Die 14. Stuttgarter Vesperkirche ist eröffnet

Die 14. Stuttgarter Vesperkirche ist am Sonntag, 13. Januar eröffnet worden. Rund 600 Gäste nahmen am Eröffungsgottesdienst teil. In seiner Predigt bezog Diakoniepfarrer Martin Friz Stellung zur aktuellen Diskussion um schärferes Vorgehen gegen jugendliche Straftäter.

Ab halb Zwölf hatten die Ehrenamtlichen alle Hände voll zu tun: Sie schenkten Kaffee und Tee aus, belegten Wurst- und Käsebrote für die Vesperpakete und gaben Essen aus. Genügend Zeit nahmen sich alle für ausführliche Gespräche. Viele Gäste und Ehrenamtliche hatten sich das ganze Jahr über nicht gesehen. Andere waren zum ersten mal dabei, wie Beatrice und Louis Braun. Das Ehepaar aus dem Elsass wohnt seit acht Jahren in Schorndorf. Beide waren erstmals als Ehrenamtliche im Einsatz: "Am meisten beeindruckt uns, dass eine Kirche sich so öffnen kann".
 
Zum Mittagessen servierte die Vesperkirchenküche um Küchenchef Dieter Grabowski Rouladen mit Soße, Kartoffelpürée und Gemüse. 1.200 Portionen wurden am ersten Tag ausgegeben, rund 800 Gäste ließen sich das leckere Mittagessen schmecken. Zum Nachtisch gab es Joghurt, den die Schwäbische Tafel Stuttgart gestiftet hatte.
 
Mit Peter Schindler & Sandra Hartmann hatte schließlich am Nachmittag die Reihe "Kultur in der Vesperkirche" einen fulminanten Auftakt. Die Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2007 präsentieren einen Chansonabend mit Vertonungen von Liebesgedichten großer Poeten.