13.01.10

12. Januar

Dienstag, 12. Januar, mittags in der Stuttgarter Leonhardskirche. Stille Andacht geht anders. Es klingt eher nach Baulärm, wenn im großen Kirchenschiff 34 große Esstische aufgebaut, die zentnerschwere Brotschneidemaschine an ihren Platz gestellt und ganze Kirchenbänke verrückt werden...

 

Die Leonhardskirche verwandelt sich derzeit in die Vesperkirche. Handwerker, freiwillige Helfer und das Hauptamtlichen-Team der Vesperkirche fassen mit an.

„Wir liegen mit dem Aufbau im Zeitplan“, berichtet Diakon Wolfgang Nebel von der Vesperkirche. Er freut sich über „ein Superteam von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen, die es kaum erwarten können, dass die Vesperkirche am kommenden Sonntag startet!“ Die Vesperkirche beginnt am 17. Januar mit einem Gottesdienst um 10 Uhr. Die Stuttgarter-Hymnuschorknaben singen, Diakoniepfarrerin Karin Ott hält die Predigt.

Knabenchormusik gibt es auch am Sonntagnachmittag in der Vesperkirche zu genießen. Denn am Sonntag startet die Reihe „Kultur in der Vesperkirche“. Am 17. Januar singt der Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart geistliche und weltliche Chormusik. Beginn ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Kultur in der Vesperkirche, bis 28. Februar immer sonntags um 16 Uhr, geht am 24. Januar weiter mit den Stuttgarter Philharmonikern und der vienna clarinet connection. Außerdem bei Kultur in der Vesperkirche 2010 dabei: Die Stuttgarter FESSH-Band (31. Januar), das Akustik-Pop-Duo Florian Ostertag und Pär Hagström (7. Februar), der Akademische Chor der Uni Stuttgart (14.), „Ernst und Heinrichs“ Musik-Comedy (21.) und SWR Stuttgart Radio Brass (28. Februar). Mehr Infos zum Kulturprogramm gibt es hier.